CEECOACH XTREME im Trainingseinsatz bei DRK-Rettungshundestaffel

2018-06-Rettungshundestaffel-DS_17-06-18_0013_downscaled

Viele Outdoorsportler kennen ihn bereits und setzen ihn seit langem als Kommunikationsmittel für das Training und die Kommunikation in Gruppen ein: CEECOACH XTREME, das wasserdichte Funksystem, das weiterfunkt, wenn jede Internetverbindung seit Meilen abgebrochen ist, speziell auf dem Wasser. CEECOACH braucht kein Internet. Die Geräte sind untereinander mit Bluetooth verbunden. Nun erweist sich CEECOACH XTREME auch als ideale Unterstützung zur Vorbereitung auf Situationen, in denen jede Sekunde zählt. Denn seit neuestem dient das handliche Funksystem aus dem Hause peiker CEE als wichtiges Kommunikationssystem bei den Trainingseinsätzen der DRK Rettungshundestaffel Donaueschingen.

Die DRK-Rettungshundestaffel (RHS) Donaueschingen setzt sich ehrenamtlich für die Vermisstensuche mit Hunden ein. Die Ehrenamtlichen werden gerufen, wenn Menschen unverschuldet in eine Notlage geraten. Seien es Kinder, die auf unerklärlicherweise Weise verschwunden sind, suizidgefährdete Menschen, Demenzkranke bzw. orientierungslose Personen oder ganz einfach Freizeitsportler, die sich im Wald verletzt oder die Orientierung verloren haben. Seit nunmehr 20 Jahren ist die Arbeitsgruppe des Kreisverbands Donaueschingen als Rettungshundestaffel tätig.
Wenn die Hundeteams in den Einsatz gehen, stehen Menschenleben auf dem Spiel. Immer dabei, die Mantrailer. Das sind Hunde, die den Individualgeruch eines Menschen aufnehmen und diesem speziellen Geruch folgen. Dabei wird der Hund an einer Leine geführt. Genau an diesem Punkt kommen die Vorteile von CEECOACH XTREME zum Einsatz. Im Gegensatz zu herkömmlichen Funkgeräten erlaubt CEECOACH das freihändige Kommunizieren mit der Begleitperson oder dem Trainer. Dank CEECOACH XTREME kann der Hund seine Arbeit bei gleichbleibender Leinenführung verrichten und muss für die Kommunikation zwischen Trainer und Begleitperson nicht extra gestoppt werden.

DSC02186_downscaled

Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass der Hund die Trainerhinweise nicht mitbekommt. Somit kann der Hundeführer diese direkt umsetzen, der Rettungshund wird von seiner eigentlichen Arbeit nicht abgelenkt und kann sich voll und ganz auf das Wesentliche konzentrieren, die Suche nach Vermissten.
Zusätzlich zu den Mantrailern arbeitet die Rettungshundestaffel mit Flächensuchhunden. Diese Hunde werden speziell zur Absuche von großen unübersichtlichen Flächen eingesetzt. Die Hunde laufen ohne Leine und suchen systematisch die vorgegebene Fläche nach menschlichem Geruch ab. Anders als die Mantrailer werden sie zu Beginn der Suche nicht auf einen speziellen Geruch geeicht. Wenn Sie eine Person gefunden haben, zeigen sie dies durch Bellen oder durch Rückverweisen an. Auf ein spezielles Kommando wie z.B. „zeig sie mir“, laufen Hund und Hundeführer zur vermissten Person.
Besonders in der Ausbildung der Flächensuchhunde erweist sich der Moderator-Modus von CEECOACH als unterstützend. Der Ausbilder kann dem Hundeführer mit allen beschriebenen Vorteilen (zeitnahe Korrektur, für den Hund nicht hörbare Hilfestellungen, Kommunikation ohne zusätzliche Hand) behilflich sein. So kann der Hundeführer schnell und direkt auf die Anzeige des Hundes reagieren und früher in unübersichtliche Gebiete geschickt werden.
„Unser Training findet bei jedem Wetter statt, ob kalt, heiß, nass oder trocken. Deshalb sind wir sehr froh, dass der CEECOACH XTREME genauso wetterfest ist wie wir. Überzeugt hat uns die einfache Handhabung, das leichte Gewicht, die vielen Möglichkeiten, CEECOACH am Körper zu befestigen und erst recht die Bewegungsfreiheit, die trotz der Kabel gewährleistet ist“, so Ute Majer von der Rettungshundestaffel Donaueschingen. 

Sie möchten mehr über die ehrenamtliche Arbeit der Rettungshundestaffel Donaueschingen erfahren? Hier geht’s zur Rettungshundestaffel.

Und hier lesen Sie alles Wissenswerte über CEECOACH XTREME.

DSC02229_downscaled

nach oben