Auf Skitour in den Ammergauer Bergen - Teil 1: Vollständige Packliste für die nächste Skitour

NinaSExq7Vd8xSRWb

 

Auf Skitour in den Ammergauer Bergen - Teil 1: Vollständige Packliste für die nächste Skitour

 

Bist du auch ein Gipfelstürmer? Dann willst du sicher wissen, wie deine nächste Skitour zum absoluten Genusserlebnis wird. Ich zeige dir, auf welche Must-Haves es ankommt undgebe dir Tipps, mit welchem Gadget du aus deinem Abenteuer in den Bergen noch mehr herausholen kannst. Soviel vorab: Die Skitour auf die Scheinbergspitze zählt noch heute zu meinen Highlights der Saison! 

 

Mehr dazu in Teil 2!

Ein Bericht von Nina, 26 Jahre aus München, Social Media Managerin.

 

 

Warum die optimale Vorbereitung auf die Skitour so wichtig ist

 

Bevor das Abenteuer Skitour losgehen kann, heißt es für mich am Vortag: Lawinenlage- und Equipment-Check! Schließlich muss im Ernstfall alles einwandfrei funktionieren und darf im Zweifel nicht in der heimischen Abstellkammer zurückbleiben. Die Folgen das LVS-Gerät (Lawinenverschüttetensuchgerät), Schaufel oder Sonde zu vergessen wären fatal, angesichts der Tatsache wie viele Lawinenabgänge jährlich zu verzeichnen sind.

 

Merke dir eins:

 

Auch wenn du den Lawinenlagebericht vorab geprüft hast, ist die Gefahr eines Lawinenabgangs nie ausgeschlossen! Die positive Nachricht: Mit der richtigen Ausrüstung lässt sich Schlimmeres oft verhindern.

 

Infografik_peikerCEE_Lawinen

 

 

Standardausrüstung für eine Skitour

 

Neben Skischuhen, Tourenskiern, Fellen und Skistöcken, ist ein Lawinenausrüstungsset absolute Voraussetzung für eine sichere Skitour. Während ich das LVS-Gerät bei der Skitour direkt am Körper trage, packe ich Schaufel und Sonde in den Rucksack. Was befindet sich noch alles in meinem Rucksack? Neben genügend Wasser und Proviant, finden zudem auch Wechselkleidung, eine warme Jacke sowie dicke Handschuhe für die Abfahrt ihren Platz. Vergiss auch nicht Helm und Skibrille!

 

Download: Standardausrüsng für eine Skitour / Checkliste.

 

 

Bild_Ausr-stung3VcTc6Pzzmigm

 

 

 

Extra Tipp: Der CEECOACH PLUS macht den Unterschied

 

Während das Zusammenpacken der Standardausrüstung inzwischen für mich zur Routine geworden ist, kommt mit dem Kommunikationssystem CEECOACH PLUS erstmalig ein neues Gerät on top. Und ich kann euch schon an dieser Stelle sagen: Der CEECOACH PLUS macht einen großen Unterschied! Er hat definitiv dazu beigetragen, dass aus meiner Skitour ein absolutes Highlight wurde. 

 

 

 

Erste Schritte mit dem CEECOACH PLUS

 

Bevor ich den CEECOACH PLUS während der Skitour einsetze, wollte ich mich zunächst unbedingt mit den Funktionen und der Bedienung vertraut machen. Die Bedienungsanleitung ist kurz und knapp gehalten, beinhaltet aber alle wichtigen Informationen. Umso besser, wenn man sich sofort sicher im Umgang mit dem neuen Gadget fühlt und die Bedienung der Tasten intuitiv ist. Die Kopplung der CEECOACH PLUS Geräte untereinander klappte auf Anhieb.

 

 

 

 

Infografik_Funktionen-CEECOACH-PLUS

 

 

 

Etwas kniffliger war das Verbinden der Earebel-Bluetooth-Sportkopfhörer mit dem CEECOACH PLUS. Auch Geräte sind wohl „Gewohnheitstiere“, sodass die Kopfhörer lieber das bekannte Bluetooth-Signal des Handys wählten. Problem erkannt, Problem gelöst. Bluetooth am Handy kurz ausgeschalten und siehe da, schon waren alle technischen Hürden gemeistert und die Geräte bereit für den realen Einsatz.Mitgeliefert werden beim CEECOACH auch Kopfhörer mit Kabeln, die direkt am Gerät angeschlossen werden können. Ich habe mich allerdings aufgrund der besseren Bewegungsfreiheit und des Komforts für kabellose Kopfhörer entschieden.

 

Empfehlung: Damit einem erfolgreichen Abenteuer nichts mehr im Weg stehen kann, die Akkus vor Aufbruch nochmal vollständig laden.

 

Für die anstehende Skitour auf die Scheinbergspitze ist zwar nicht mit einer Dauer von 18 Stunden zu rechnen, so lange nämlich hält der Akku des CEECOACH PLUS, trotzdem ist es ein gutes Gefühl aus dem Vollen schöpfen zu können. Auch ich lade meine Akkus nochmal auf und starte gut ausgeschlafen am nächsten Tag ins Erlebnis „Skitour mit dem CEECOACH PLUS. Los geht's!

 

Teil 2: Mein Fazit

 

Nina

Steckbrief

Nina: 26 Jahre alt aus München
Beruf: Social Media Managerin
Hobbies: Klettern, Radfahren, Wandern, Laufen
Über mich: Egal ob im Sommer oder im Winter - am Wochenende bin ich meistens in den Bergen anzutreffen. Ich bin schon von klein auf gerne in der Natur unterwegs und probiere immer wieder neue Sportarten aus. Am meisten Spaß macht es natürlich die Abenteuer gemeinsam mit meinem Partner oder Freunden zu erleben.

 

 

 

 

nach oben